Mein erstes Motorrad nach meinen 50er Einstiegserfahrungen in meiner Jugend, war die YAMAHA XT600E. Ich kaufte sie mir im Frühjahr 2001.
Nachdem die XT500 das Traumbike meiner Jugend war, habe ich ich mich im geläutertem Alter von 40 Jahren dazu entschieden, mir den aktuellen Nachfolger, die Yamaha XT600E zu holen.
Ich hatte beim Kauf ernsthafte Bedenken, dass mir die 60 PS zu viel wären, nachdem ich inzwischen ca 20 Jahre nicht mehr auf einem motorisiertem Zweirad gesessen bin. Habe aber schnell festgestellt, dass ein Motorrad NIE zu viel Leistung haben kann.
Nachdem ich einige Kilometer zum Eingewöhnen runtergespult hatte, habe ich dann meine Frau eingeladen, auf dem Rücksitz platz zu nehmen und mit mir die Frischluft auf zwei Rädern zu geniesen.
Und zu meiner grenzenlosen Freude war sie vom Mitfahren genauso begeistert wie ich vom Fahren. Als Extrazuckerl, ist noch zu erwähnen, das meine Liebste (meine Frau), auf dem Soziusplatz nicht zu spüren ist. Sie fährt hiner mir mit, als wäre sie ein Teil vom Motorrad.

Da ich ein begeisterter Hobbyfotograf bin, dacht ich mir, meine Hobbies, Fotografiren und Motorradfahren, würden sich wunderbar ergänzen. Das war leider nicht so. beim Biken muss man sich derart auf die Strecke konzentrieren, das man dabei für die Schönheit der Landschaft keinen freien Blick mehr hat. Und wenn man sich auf die Schönheit der Landschaft konzentriert,
kann man sich nicht mehr so stark wie nötig auf die Strasse konzentrieren und muss deshalb die schönen Kurven durchbremsen.
Ich kam auch nicht dazu, meine XT zu fotografieren und Euch hier Bilder davon zu zeigen. Nach nur ca. drei Monaten und 6500 km, hatte ich das Pech, ca. 500 Meter vor meiner Wohnung, in einer 90 Grad-Kurve, auf eine Ölspur zu kommen. Durch meine Unerfahrenheit habe ich nach dem kurzem Vorderradrutscher, mit dem Fuß auf dne Boden gestoßen, um mich wieder zu fangen. In diesem Moment war ich aber über die Ölspur weg und mein Vorderrad fand seinen Grip. Zusätzlich meines Kicks, war es dann einfach zu viel Grip und ich machte einene klassischen Highsider in die Hecke. Ausser meinem Stolz war nix verletzt (Einige Zuschauer), aber an der XT war einiges im Anus:
Beide Standrohre am Randstein gestaucht, Tank eingedrückt, beide Seitenteile gebrochen, Lenker gestaucht. Insgesamt ca. 2000 DM (Wer diese Währung nicht mehr kennt: ca. 1000 EUR) Schaden.
Na ja, irgendwie wollte ich ja dann doch etwas mit mehr PS und mein Motorraddealer, der übrigens auch ein guter und fairer Schrauber ist (Motorrad Hintermaier, Franz-Brombach-Str. 14, 85435 Erding, 08122/20106), hat mir dann ein sehr gutes Angebot für einen Neukauf gemacht.
Der Nachfolger für meine XT war dann die YAMAHA TDM850 4TX.
Guckst Du: Meine Bikes -> Yamaha TDM850 4TX